WAS KOSTET EINE WEBSITE?

 

WAS KOSTET EINE WEBSITE, WENN SIE VON EINER PROFESSIONELLEN AGENTUR ERSTELLT WIRD?

WAS SAGT DIE ERFAHRUNG?

Wer online schon einmal recherchiert hat, was eine neue Website für Unternehmen oder Selbstständige kostet, findet eine Fülle an Angeboten, Preisen und Paketen.
Die Preisspanne erstreckt sich von „verwirrend günstig“ bis „unverschämt teuer“. Diese Preisspanne sorgt für große Verwirrung, da der Laie, in der Regel, nicht einschätzen kann, was dahinter steckt. Warum eine professionelle Website und solides Webdesign seinen Preis hat und „günstig“ oft nicht gleich gut ist, wollen wir hier klären. Dieser Artikel soll für etwas mehr Klarheit sorgen.

Was kostet eine Website Erkenntnis

EINEN EINHEITLICHEN FESTEN PREIS GIBT ES NICHT

Grundsätzlich sei gesagt: Es gibt zahlreiche Faktoren, die am Ende über die Kosten einer Website entscheiden. Handelt es sich nur um eine simple Web-Visitenkarte für einen freischaffenden Künstler? Soll es eine umfangreiche Unternehmensseite sein, die ein konkretes Marketingziel verfolgt und dazu passende Funktionen bieten muss? Geht es um eine Recruiting-Seite, auf der sich potentielle Mitarbeiter bewerben können müssen? Geht es um einen Online Shop?

Wie viel Content enthält die Website? Soll das Design ehr statisch oder dynamisch sein? Soll sie Animationen oder/und bewegliche Elemente enthalten, die individuell programmiert werden müssen? Soll die Website mit weiteren Tools (zum Beispiel HR-Software oder Warenwirtschaftssysteme) verknüpft werden?

Sollen eigene Bilder oder Stockfotos auf der Seite verwendet werden? Liefern Sie Texte selbst oder soll die Agentur die Texte erstellen?

Welche persönlichen Design-Wünsche haben Sie? Auf was legen Sie besonderen Wert?

Das sind nur einige Fragen, die Liste lässt sich nahezu endlos fortführen.

Eine professionell arbeitende Agentur wird diese Fragen vorab mit Ihnen klären, noch bevor die erste Zeile Code geschrieben wird. In der Regel ist diese erste „Bestandsaufnahme“ kostenlos. Sind Sie an eine Agentur geraten, die Ihnen diese Fragen nicht stellt, oder zu schnell mit einem fixen Preis bei der Hand ist: FINGER WEG!

Es ist die Pflicht einer guten Agentur, den Preis erst dann festzulegen, wenn der Aufwand abgeschätzt werden kann, nicht vorher. Ansonsten kann es zu hohen Nachzahlungen kommen. Eine zu schnelle Preisangabe oder pauschale Festpreise werden so sehr oft zu einem Fass ohne Boden.

VORSICHT VOR BILLIG-WEBSITES

Lassen Sie sich nicht blenden!

Wie Sie nun wissen, ist es äußerst schwierig, die Frage „Was kostet eine Website?“ pauschal zu beantworten. Dennoch lassen sich Preisspannen angeben. Haben Sie einen Webdesigner oder eine Agentur gefunden, die Ihnen eine komplette Website für unter 2000€ anbietet, sollten Sie hellhörig werden. Warum ist diese Seite so günstig? Wo wird hier gespart? Bekomme ich am Ende unbrauchbaren Schrott, durchzogen von Fehlern? Muss diese Seite ständig nachgebessert werden um Fehler zu beseitigen?

Leider arbeiten einige Anbieter nach diesem Modell – Erst die Website günstig anbieten und anschließend Nachbesserungen auf Stundenbasis abrechnen. Hier zahlt man meistens noch ordentlich drauf und hat am Ende wesentlich mehr ausgegeben, als bei einem anderen Angebot, welches zuerst teurer aussah. Folglich sind Sie unzufrieden, haben viel gezahlt und zusätzlich noch eine schlechte Leistung bekommen, die für noch mehr Geld wiederhergestellt werden muss.

Doch auch bei seriösen Anbietern sind die Preise oft zu niedrig angesetzt. Woran kann das liegen?

1. BEI DEM ANGEBOT HANDELT ES SICH UM EIN FERTIGES TEMPLATE

Ein generiertes Template ist keine, von einem professionellen Webdesigner individuell erstellte und auf Sie zugeschnittene Leistung. Hier wurde die Website schlicht durch eine Software „zusammengeklickt“. Das Problem dabei: Zusatzleistungen oder Anpassungen lassen sich kaum realisieren. Mit einem festen Template ist man eben sehr eingeschränkt. Das ist die berühmte „Website nach Schema F“. Für den Dienstleister ist die Arbeit schnell abgeschlossen und Sie stehen am Ende mit der Website alleine da.

2. DIE AGENTUR HAT ZU WENIG ERFAHRUNG

Viele Anbieter sind sehr schnell mit Zahlen bei der Hand – Ihre Preise werden oft „nach Bauchgefühl“ festgelegt. Leider merken sie dann erst sehr spät, dass Sie mit dem genannten Preis nicht hinkommen und verhandeln nach. Das ist dann meist keine böse Absicht, sondern schlicht mangelnde Erfahrung. Daher ist es so wichtig, noch vor Beginn der „Bauarbeiten“ ein intensives Gespräch zu führen und die Kundenanforderungen abzufragen.

Bekommen Sie anschließend einen Preis genannt, sollte dieser durchdacht und begründbar seitens des Dienstleisters sein. Und bei Webseiten gilt dasselbe Prinzip wie überall: „Wer billig kauft, kauft zweimal“.

DIE UNSICHTBAREN KOSTEN EINER WEB-AGENTUR

Für den Laien ist es schwer, die Kosten abzuschätzen, die einem Webdesigner entstehen. Daher können die meisten Kunden die Preise auch nur bedingt nachvollziehen. Das ist auch der Grund, warum viele zu Billig-Lösungen greifen und sich hinterher wundern.

Welche Kosten entstehen einem Webdesigner? Er sitzt doch nur am Computer…

  • Arbeitszeit für die Design-Erstellung und -Struktur, Theme-Umsetzung und Anpassungen
  • Programmieraufwand für individuelle Wünsche
  • Lizenzen für Bilder, Fotos, Schriften und Logos
  • Kosten für zusätzliche Plugins oder Schnittstellen
  • Support für den Kunden (Telefon, E-Mail, Fax, etc.)
  • Stromkosten
  • Software-Gebühren (Office, Photoshop, etc.)
  • Hardware-Verschleiß (Computer, Bildschirm, Maus, etc.)
  • Andere Kosten (Miete, Hardware, Versicherungen, etc.)

So entstehen eine Menge Kosten, die natürlich gedeckt werden müssen. Somit ist es auch nachvollziehbar, dass bei einem professionellen Webdesigner höhere Kosten anfallen.

Natürlich kann ein nebenberuflicher Webdesigner oder Freelancer seine Arbeit günstiger anbieten, leider fehlt es „Hobbydesignern“ oft die nötige Erfahrung, sowie das Know-How. Auch der Support kommt hier oftmals zu kurz, da bei Krankheit oder Urlaub kein Ansprechpartner mehr zur Verfügung steht. Ein Faktor, der gerade im Bereich Webentwicklung suboptimal ist. Hier muss oft schnell reagiert werden. Eine professionelle Internetagentur steht Ihnen somit für die nachhaltige Betreuung Ihrer Internetpräsenz jederzeit zur Verfügung.

Kosten einer Website

WAS KOSTET DENN NUN EINE NEUE WEBSITE „IM SCHNITT“?

Die günstigste Variante ist „selbst machen“. Es gibt auf dem Markt eine Menge Tools, die die Erstellung einer simplen! Website in Eigenregie ermöglichen. Dazu zählen Anbieter wie Jimdo oder Wix. Hier reichen die Preise von 8,50€ pro Monat bis 39€ pro Monat. Dafür bekommt man vordefinierte Designs, in die man nur seine Texte und Bilder einsetzen muss. Man kann Elemente auf der Seite in Boxen hin und herschieben, neu anordnen und bekommt Elemente für verschiedenste Kategorien (Videos, Buttons, Kontaktformulare, etc.) servierfertig vorprogrammiert.

Diese Anbieter haben absolut ihre Berechtigung und bieten auch einen guten Support. Alles was über die vorgefertigten Elemente hinausgeht, kann selbst programmiert werden – Doch welcher Laie kann das schon? Am Ende landet es doch wieder bei Fachmann.

Die zweitgünstigste Möglichkeit sind Freelancer. Wie bereits besprochen, können Freiberufler günstige Preise anbieten, da sie geringe Kosten haben. Doch auch hier arbeiten die meisten mit fertigen Templates, damit sich ihre Arbeit überhaupt lohnt.

Hier bekommen Sie Websites für 500€ bis 1500€. Haben Sie Extra-Wünsche, können diese oft nicht erfüllt werden, da oftmals das Know-How fehlt. Der Klassiker: Es taucht nach dem Launch Ihrer Seite ein Problem auf und plötzlich ist der Freelancer nicht mehr erreichbar…

Und wieder gilt: „Wer billig kauft, kauft zweimal“.

WAS KOSTET EINE WEBSITE VOM PROFI UND WARUM ES SICH LOHNT HIER ZU INVESTIEREN

Nicht selten hören wir von neuen Kunden folgenden Satz: „Wir haben aktuell noch Printkampagnen gebucht, die bringen aber offensichtlich gar nix…“. Das ist der Grund warum wir tun, was wir tun.

Das Internet ist heute ein wesentlicher Bestandteil für die Kunden– oder auch Mitarbeitergewinnung. Digitales Marketing ist in der Business-Welt angekommen und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Hierzu zählen Werbekampagnen über die gängigen Suchmaschinen, z.B. Google Ads, hierzu zählen Social Media Kampagnen, bspw. über Facebook Ads, hierzu zählt auch Email Marketing und natürlich der Klassiker SEO. Der Mittelpunkt all‘ dieser Maßnahmen ist und bleibt Ihre Website. Sie ist der Dreh- und Angelpunkt, auf dem alles aufbaut – quasi das Herzstück Ihres digitalen Auftritts.

Daher sollte gerade ihr besondere Aufmerksamkeit geschenkt werden. „Was kostet eine Website?“ ist also genau genommen die falsche Frage. Die relevantere Frage lautet: „Was ist eine Website wert?“.

Je nach Branche ist der Wettbewerb groß und der Markt hart umkämpft. Sollten Sie sich dazu entschließen und sich eine professionelle Homepage erstellen lassen stechen Sie als Unternehmen positiv heraus. Die Besucher der Seite nehmen Ihr Unternehmen mit einer modernen Website als besonders glaubwürdig und seriös wahr. Webseiten von professionellen Internetagenturen sind durchdacht und geplant. Die Agentur setzt sich umfassend mit Ihrem Anliegen auseinander, macht sich Gedanken um Konzeption und Struktur und bietet Ihnen ein zeitgemäßes Webdesign und optimale Lösungen zu Ihrer Zufriedenheit.

UND:

Sie achtet darauf, dass Ihre Seite beste SEO-Voraussetzungen bietet. Denn nur wer gefunden wird, hat auch langfristig Erfolg mit seiner Seite.

Eine Website lohnt sich

Die Website kann jederzeit problemlos von Ihrer Agentur optimiert werden, falls Sie im Nachhinein noch etwas anpassen oder verändern möchten, da sich der „Erbauer“ mit Ihrem System am besten auskennt. Das spart Zeit.

Professionelle und qualitativ hochwertige Webseiten basieren auf den aktuellsten Standards (HTML5, CSS3, PHP7.4, etc.). Eine moderne Website sollte benutzerfreundlichresponsive (angepasst an die Displays von Smartphones) und im besten Fall noch suchmaschinenoptimiert sein – das alles hat eben seinen Preis. Doch der Return on Invest macht es wieder wett.

SCHLUSSWORT

Bei der Frage Was kostet eine Website gilt es, viele verschiedene Einflussfaktoren zu beachten. Diese bestimmen am Ende den Preis. Am Ende ist eine Profi-Website handgemacht und es steckt eine Menge Zeitaufwand dahinter. Damit eine Agentur den Aufwand und den Preis der Website kalkulieren kann, sollten Sie als Kunde Ihre Vorstellungen und Wünsche unbedingt klar darlegen. So sparen Sie sich zusätzliche Kosten und frustrierende Nachverhandlungen.

Außerdem sollten Sie glücklich darüber sein, wenn sich Ihre Agentur verlässlich an Absprachen und Deadlines hält – Auch das ist leider nicht immer die Regel.

Nicht selten waren unsere Kunden vorher bei anderen Agenturen oder hatten einen anderen Dienstleister für die Betreuung ihrer Website und wurden dort unzureichend beraten, Projekte wurden miserabel umgesetzt, teilweise gar nicht fertiggestellt, oder der Dienstleister war schlichtweg nicht mehr erreichbar. Daher lohnt es sich anfangs etwas mehr Geld in Qualität zu investieren und eine professionelle Online Marketing Agentur zu beauftragen, damit Ihre Homepage nicht zur ewigen Baustelle verkommt.

LOS GEHT’S.

Sie brauchen eine neue Qualitäts-Website, die Sie von der Konkurrenz abhebt? Sie möchten das bekommen, was sie bestellt haben? Sie möchten sich nicht stundenlang mit Problemen auseinandersetzen, sondern sich nur über gute Ergebnisse freuen?

Sprechen wir darüber! Nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf, wir freuen uns auf Sie und Ihre anstehenden Projekte!

 

GERNE ENTWERFEN WIR IHRE NEUE WEBSITE!

SCHNELL, STYLISCH UND CONVERSION-OPTIMIERT